Select Page

Lehrgang:

Stalin und Stalinismus in der Geschichte von Russland

Zu diesem lehrgang

Der Lehrgang ist dem Leben und der Tätigkeit von Josef Stalin gewidmet, der eine führende
Position in der UdSSR in Jahren von 1924 bis 1953 hatte. Es wird die Analyse seiner
Handlungen und ihrer Ergebnisse, als auch die Ursachen der Popularität von Stalin heute
vorgeschlagen. Es wird das Phänomen von Stalinismus und seine Bedeutung für Russland und
für die außerhalbliegenden Länder analysiert. Am Ende der 1920er – am Anfang der 1930er
leitete Stalin eine schnelle Massenindustrialisierung des Landes und die Zwangskollektivierung
der Landwirtschaft an. Industrialisierung gründete sich auf der Zwangsarbeit, Kollektivierung –
auf Repressionen, aber beide Faktoren förderten die Bildung einer Materialbasis der
sowjetischen Verteidigungsindustrie. Am Ende der 1930er zettelte er einen Terror gegen das
sowjetische Volk an, wo Millionen von Menschen zum Opfer fielen. Seiner Ansicht nach habe
es dabei geholfen, das Land von den potentiellen inneren Feinden am Rande des kommenden
Krieges zu befreien. Die UdSSR hat zusammen mit ihren Bündnispartnern den Zweiten
Weltkrieg gewonnen, aber der Siegespreis betrug Dutzende Millionen von Leben der
sowjetischen Bürger. Stalin spielte eine wichtige Rolle im Schaffen einer Nachkriegsordnung.
Das System, das er in den 1930er geschafft hatte, bildete die UdSSR so, wie sie bei Stalin und
lange nach seinem Tod vertreten war. Das bewirkte auch das Leben von vielen Menschen
außerhalb der UdSSR.

Der Lehrgang lässt allen Interessenten das bewusste Verständnis der Epoche von Stalin und des
Phänomens von Stalinismus entwickeln.

Lehrkraft: Irina Filatova, Professorin der humanitären Fakultät an der Nationalen
Forschungsuniversität Hochschule für Wirtschaft.
Katalog der Online-Studiengängen der Nationalen Forschungsuniversität Hochschule für
Wirtschaft: https://elearning.hse.ru/en/mooc

Have a question?

14 + 1 =

Go to learning now